Zur Startseite Kontakt Druckversion/NurText-Version

Rund um das Freiwilligenzentrum Fürth

07.03.2017

"Zimmer frei?!"

Kategorie: Archiv
In Fürth engagieren sich viele Freiwillige bei der Integration von Geflüchteten. Ein wichtiges Thema ist inzwischen die Hilfe bei der Wohnungssuche. Denn eigentlich sollen anerkannte Flüchtlinge aus den Gemeinschaftsunterkünften ausziehen und sich eigene Wohnungen suchen. Der Markt in Fürth ist allerdings für alle, die günstigen Wohnraum suchen, sehr angespannt. Es gibt kaum Wohnungen, die innerhalb der von den Ämtern akzeptierten Mietobergrenzen liegen. Außerdem sind Geflüchtete oft mit Vorurteilen konfrontiert und beherrschen meist die deutsche Sprache nicht ausreichend.

Irene Höllriegl,Caritas, Andrea Baumann und Klaus Hetzer vom FZF, Jidem Osman und Resgar Rachid, Ursula Steger, Vermieterin (v.l.)

Im FZF hat sich in Kooperation mit der Caritas-Flüchtlingshilfe die neue Projektgruppe „Zimmer frei?!“ gebildet. Das Team möchte potentielle Vermieter beraten und mit Geflüchteten zusammen bringen.

 

Bei der syrischen Familie Rachid-Osman hat eine Vermittlung hervorragend geklappt. Mit ihren drei schulpflichtigen Kindern lebten sie in einem einzigen Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft. Gleichzeitig stand Ursula Stegers Elternhaus seit geraumer Zeit leer. Über eine Bekannte und einer Caritas-Mitarbeiterin wurde die Bereitschaft zu vermieten geklärt und der Kontakt zur syrischen Familie hergestellt.

 

„Wir waren uns sofort sympathisch,“ erzählt Frau Steger, „die Kinder sind mir ans Herz gewachsen und sagen schon Oma zu mir und Opa zu meinem Mann.“ Da Stegers eigenes Haus auf dem selben Grundstück liegt, kümmern sie sich um „ihre“ syrische Familie. Auch die Hilfsbereitschaft im Bekanntenkreis und in der Nachbarschaft war sehr groß. So haben sich viele Menschen um Möbel und weitere Einrichtungsgegenstände gekümmert.

 

Klaus Hetzer, ehrenamtlicher Mitarbeiter der neuen Projektgruppe, appelliert an potentielle Vermieter, eine Vermietung an Geflüchtete in Betracht zu ziehen. Die Ehrenamtlichen bieten Informationen und Beratung für Vermieter an und begleiten die neuen Mieter in der Anfangsphase, nachdem die Caritas-Flüchtlingshilfe die passenden Geflüchteten vorgeschlagen haben. So haben Vermieter einen Ansprechpartner, der als Bindeglied zu den Geflüchteten wirkt, sie bei Bürokratie und Umzug unterstützt und sie mit den Gepflogenheiten, Rechten und Pflichten vertraut macht. Die Freiwilligen übernehmen jedoch keine Suchanfragen für Geflüchtete.

 

Die Familie Rachid-Osman ist inzwischen in der Nachbarschaft bekannt, die Kinder gehen zur Schule und sind in Vereinen aktiv. Mit der Familie Steger wurde im Garten des öfteren gegrillt und auch schon ein Sommerfest mit den Nachbarn gefeiert. Hier konnte Jidem Osman ihre syrische Kochkunst unter Beweis stellen. Insgesamt ein gelungenes Beispiel an Integration in Fürth.